Connecting the dots

      Keine Kommentare zu Connecting the dots

Im Jahr 2007, in einem französischen Strand in der Stadt St. Nazaire traf ich eine Entscheidung, die mein ganzes Leben verändern würde:

Ich entschied mich mein Berufsleben nach dem Studium in Deutschland zu beginnen.

Eine Entscheidung bedeutet immer etwas hinter sich zu lassen und etwas zuzulassen. Mit der Entscheidung war mir klar, dass der Traum von meiner Rückkehr in die Heimat vorerst verschoben werden musste. Eine Rückkehr und die Möglichkeit meinen Beitrag innerhalb der peruanischen Gesellschaft zu leisten wurde somit vertagt.

Gleichzeitig war mir aber auch klar, dass ich das deutsche Berufsleben mit voller Energie aufsaugen wollte, in einer Weltmacht zu leben und zu arbeiten und meinen Beitrag zu leisten, das wollte ich tun. Ich habe das Glück und die Ehre gehabt:

  • Eltern zu haben, die mir eine gute Bildung Geschenk haben, die immer mein bestes Vorbild waren und heute immer noch sind,
  • „Lebensbegleiter“, die immer an meiner Seite da waren und
  • in einer deutschen Kultur mich positiv weiter zu entwickeln.

Ich wollte dennoch meiner Heimat etwas zurückgeben. Heute kann ich sagen, dass die Entscheidung, gemeinsam mit meinem sozialen Netzwerk, mit meiner so genannten Diaspora aus Lateinamerikaner, einen Verein in Deutschland zu gründen und gemeinsam die lateinamerikanische Kultur nach Deutschland näher zu bringen und einen Beitrag in unseren Ursprungsländern zu leisten, genau die richtige Entscheidung war.

Ich schaue gerne lieber nach vorne und richte nicht zu lange nach hinten meinen Blick, denn sonst bekomme ich Nackenschmerzen 😉

Nun darf ich zum ersten Mal, im Auftrag von Latinka e.V. nach Peru reisen, um unsere Sozialprojekte vor Ort zu besuchen und die Partnerschaften zu stärken.

Sehr lange habe ich mich mit dem Gefühl auseinandergesetzt, ob ich einen Beitrag aus der Ferne leisten kann und nun bin ich heute stolz, dass ich und alle von Latinka e.V. dazu beigetragen haben, aus diesem Gefühl eine Realität zu machen.

Nun heißt es jetzt Koffer packen, Präsentationen und Gespräche vorbereiten, Podcast-Gespräche planen und eine sehr intensive Peru-Zeit genießen.

Stay tuned

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.